Der Effizienzfalle entkommen: Erster politischer Abend in Berlin

Katrin Neuhauser - Bundestag

Das VDMA-Forum Gebäudetechnik lädt für Mittwoch, 19. Februar 2014, gemeinsam mit den beiden Schirmherren Thomas Bareiß MdB, Energiebeauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Wolfgang Tiefensee MdB, Sprecher der AG Wirtschaft und Energie der SPD-Bundestagsfraktion und Bundesminister a.D., zu einem parteienübergreifenden fachlichen Gedankenaustausch in Berlin ein. Zu den Rednern gehört auch Bärbel Höhn MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Geladene Gäste aus Industrie, Fachverbänden und Politik suchen am Mittwoch, 19.02.2014, im Adlon Kempinski in Berlin nach konkreten Umsetzungsschritten, um der Effizienzfalle im Gebäudesektor zu entkommen. Die Unternehmen des VDMA-Forums Gebäudetechnik verstehen sich als Partner der Politik in der erfolgreichen Umsetzung der ehrgeizigen nationalen Energie- und Klimaziele.  

Zwar hat die Bundesregierung im Koalitionsvertrag der Bedeutung der Energieeffizienz Rechnung getragen. Allerdings fehlen konkrete Vorschläge zur nationalen Umsetzung sowohl der EU-Energieeffizienzrichtlinie wie auch zur Auflösung des Modernisierungsstaus im Gebäudebestand. Um bis 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen, muss die aktuelle Sanierungsrate von durchschnittlich einem Prozent verdoppelt werden. Eine Voraussetzung ist, den gesamten Gebäudesektor zu betrachten. „Nach wir vor werden vorhandene Effizienzpotenziale im Nichtwohngebäudesektor vernachlässigt“, betont Uwe Großmann, ehrenamtlicher Vorsitzender des Lenkungskreises Gebäudetechnik (Head Solutions & Services Portfolio, Building Technologies Division, Siemens AG). „ Diese müssen aber berücksichtigt werden, vor allem auch im Sanierungsfahrplan.“

Dabei müssen Gebäude zukünftig nicht nur energetisch optimal betrieben werden. Sie müssen auch Anforderungen an die Sicherheit erfüllen, gleichzeitig ein möglichst hohes Maß an Lebens- und Arbeitsqualität schaffen. "Das gelingt jedoch nur, wenn Gewerke der Gebäudetechnik nicht mehr isoliert, sondern vielmehr integriert betrachtet werden – als Teil des Gesamtsystems Gebäude", erläutert Dr. Markus Beukenberg, stellvertretender Vorsitzender des Lenkungskreises Gebäudetechnik (Mitglied des Vorstandes, CTO, Wilo SE). "Gebäude werden zukünftig nicht nur als Verbraucher, sondern auch als Erzeuger (Energie-Plus-Häuser) Teil eines intelligenten Smart Grid sein. Eine flexible und intelligente Anlagentechnik ist notwendige Voraussetzung."


Programm:

18:00 Begrüßung und Keynote

„Nichtwohngebäude - das vergessene Gebäude“

Uwe Großmann, Siemens AG, Head Solutions & Services Portfolio, Building Technologies Division (Vorsitzender VDMA-Lenkungskreis Gebäudetechnik)


18:15 Statements aus der Politik

Thomas Bareiß MdB (CDU)

Wolfgang Tiefensee MdB (SPD)

Bärbel Höhn MdB (Bündnis 90/Die Grünen)


18:40 Abschlussstatement und Diskussion

„Systemintegration - notwendige Voraussetzung für energetische Optimierung“

Dr. Markus Beukenberg, Wilo SE, Mitglied des Vorstandes, CTO (stellv. Vorsitzender VDMA-Lenkungskreis Gebäudetechnik)


Anschließend: Politik trifft Praxis. Empfang und konstruktiver Austausch zwischen Politik und führenden Unternehmensvertretern über konkrete Lösungen für den Gebäudebestand.

Haben Sie noch Fragen? Miriam Braun, miriam.braun@vdma.org, beantwortet sie gern.

Downloads