POWTECH 2019: VDMA-Sonderschau „Staub kennt Grenzen – Freihandel nicht“

VDMA

Freihandel – Industrie 4.0 – Future Business. VDMA und Mitgliedsunternehmen bieten aktuelle Themen und innovative Exponate zur POWTECH.

Frankfurt, 28. Februar 2019 – Auf der Fachmesse POWTECH 2019 zeigt der VDMA mit seiner Sonderschau „Staub kennt Grenzen – Freihandel nicht“ effiziente und sichere Prozesse für Arbeits- und Umweltschutz, die dem Staub Grenzen setzen - ein Ziel, das weltweit selbstverständlich sein sollte. Und ein freier Handel dient dazu, beste Prozesstechnik für Schüttgüter auf allen Kontinenten verfügbar zu machen.

Die Exponate der ausstellenden Unternehmen kommen aus der Entstaubungstechnologie, der Explosionsdruckentlastung und der Prozesslufttrocknung. Verfahren, die speziell für den kontinuierlichen Betrieb entwickelt und auch für die besonderen Anforderungen der chemischen, pharmazeutischen und der Nahrungsmittelindustrie geeignet sind. Darüber hinaus kommen die Technologien in Laborbetrieben zum Einsatz.

Die VDMA-Mitgliedsfirmen stellen sich den Herausforderungen gesetzlicher Regelwerke und geltendem Ordnungsrecht und ermöglichen, sowohl eine nationale als auch internationale Einhaltung – Freihandel ermöglicht dabei den weltweiten Einsatz von Spitzentechnologie.

„Die Technologien unserer Exponate tragen in hohem Maße zu Arbeitsschutz- und Umweltstandards in den Bereichen Luftreinhaltung und Trocknung bei“, sagt Guntram Preuß, Referent der Fachabteilung Trocknungstechnik. „Insbesondere die Digitalisierung bietet bei der Steuerung und Überwachung dieser Prozesse weitere Optimierungsmöglichkeiten.“ Daher geht der Maschinen- und Anlagenbau die Thematik Industrie 4.0 mit vollem Elan an, wie durch eine Vielzahl aktiver VDMA-Arbeitsgruppen zu OPC UA und das Competence Center Future Business deutlich wird.

Auf der VDMA-Sonderschau sind die folgenden Mitgliedsfirmen vertreten:

 

 

Save the Date:

POWTECH, 09.- 11. April 2019, Nürnberg

VDMA-Sonderschau „Staub kennt Grenzen – Freihandel nicht“

Halle 2, Stand 121

 

Kontakt

Guntram Preuß

Lyoner Str. 18, 60528 Frankfurt

Tel. 069 6603 1289

Fax 069 6603 2289

E-Mail: guntram.preuss@vdma.org

https://tt.vdma.org/

Christine Montigny

Lyoner Str. 18, 60528 Frankfurt

Tel. 069 6603 1860

Fax 069 6603 2860

E-Mail: christine.montigny@vdma.org

https://lr.vdma.org/

 

Weiterführende Informationen:

OPC UA ist ein offener Schnittstellenstandard, der die Mechanismen der Zusammenarbeit im industriellen Umfeld definiert. Er befähigt den Maschinen und Anlagenbau, seine Produktion digital zu vernetzen. Maschinen und Anlagen können so per Plug & Work nach Bedarf umgestaltet werden – unabhängig von welchen Herstellern die Maschinen und Komponenten in der Produktion stammen. Der VDMA erarbeitet zusammen mit seinen Mitgliedsunternehmen OPC UA Companion Specifications.

https://opcua.vdma.org/de/ueber-uns

 

Das Competence Center Future Business widmet sich der Zukunft des Maschinen- und Anlagenbaus strukturiert und VDMA-übergreifend.

Die Vernetzung mit über 30 Bereichen im VDMA und die Zusammenarbeit mit Partnernetzwerken aus Trendanalyse- und Startup-Szene steht hierbei im Fokus.

https://future.vdma.org/

 

 

Der VDMA vertritt mehr als 3200 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit 1,35 Millionen Erwerbstätigen im Inland und einem Umsatz von 232 Milliarden Euro (2018) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

 

Der Fachverband Allgemeine Lufttechnik umfasst die Teilbranchen Klima- und Lüftungstechnik (Prozess- und Raumlufttechnik), Kälte- und Wärmepumpentechnik, Luftreinhaltung (Prozesslufttechnik), Oberflächentechnik und Trocknungstechnik.

 

Downloads